Warum Lokdoktor?

Wie schon kurz erwähnt, nehme ich gerne Veränderungen an (Eisenbahn)modellen vor. Durch einige Gespräche mit den Besitzern des Modellbahnfachgeschäftes (Tina´s Modellbahn in Wien) – deren es leider immer weniger gibt – bei dem ich immer Einkaufe, haben sich für mich folgende Punkte herauskristallisiert:

  1. Viele Modellbahnhersteller von „früher“ gibt es nicht mehr, bzw. nur mehr den Namen, aber keinerlei Service und/oder Ersatzteile für ältere Modelle. Diese wurden meist bei einer Übernahme aus dem Programm gestrichen.
  2. Immer weniger Modellbahner sind in der Lage einfachste Reparaturen auszuführen. Das liegt meiner Meinung nach einerseits am allgemein mangelnden Interesse Reparaturen selbst durchzuführen und andererseits daran, dass die Modelle immer filigraner werden und dadurch schwer zu öffnen sind, bzw. sind manche Hersteller sehr „erfindungsreich“ bei der Gehäusebefestigung.
  3. Da immer mehr Technik in Verwendung ist, fehlt es oft an den erforderlichen Geräten um Fehler zu finden – besonders in der Digitaltechnik.
  4. Gerade das Programmieren von Decodern ist fast schon eine Wissenschaft, speziell die der neuesten Generation mit unzähligen Funktionsmöglichkeiten. Da die Programmierung aber in den meisten Fällen aber auf Bit-Ebene erfolgen muss, kommt mir meine Berufsausbildung sehr zugute, da man in den Anfängen der EDV auch auf Bit-Ebene programmieren musste.
  5. Das Umrüsten von älteren Lokomotive ist sowieso nicht so einfach für den Nicht-Techniker, da es weder Schnittstellen noch Schaltpläne von den Loks gibt. Da hilft eben nur jahrelange Erfahrung.
  6. Die Ersatzteilbeschaffung ist für den Privaten oft nur über den Fachhandel möglich, ich meine den wirklichen Fachhandel und nicht irgendwelche Kaufhäuser die eine sogenannte Modellbahnabteilung haben, wo man gerade die aktuellen Sets kaufen kann.
  7. In letzter Zeit werden immer mehr SMD-Bauteile auf den Platinen in den Loks verbaut wobei manche beim Umrüsten entfernt werden müssen. Die dafür notwendigen Werkzeuge sind in den seltensten Fällen vorhanden. Und wer versucht SMD-Bauteile mit einem „normalem“ Lötkolben zu entfernen, zerstört sehr oft die Platine.

Aus diesen Gründen und da ich auch nicht der Typ bin, der seine Abende passive außer Haus verbringen möchte, habe ich mich zu dieser Seite entschlossen. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen Modellbahner seine alten Schätze wieder zum Leben zu erwecken oder auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.